Vielleicht hast du dich von den verschiedensten Gerichten der Foodtrucks in der amerikanischen Serie „Eat Street“ inspirieren lassen. Vielleicht hast du ja auch gedacht, so wie die in „The Great Food Truck Race“ kochen: “Das kann ich auch”. Dann kam noch die Begeisterung, die Foodtrucks aktuell in Deutschland auslösen dazu und jetzt steht deine Entscheidung fest: so ein Truck muss her.

Doch weißt du, was auf dich zukommt? In den diversen Serien bekommst du nur die schönen Seiten gezeigt. Aber wenn du einen Foodtruck hast, bist du Manager, Koch, Service und Reinigungskraft in einem. Du musst den Tag planen, das Team organisieren und natürlich hervorragende Qualität an deine Gäste verteilen. Das Ganze kann richtig in Arbeit ausarten. Wenn du jetzt immer noch Lust hast das Abenteuer Foodtruck zu starten, dann lass uns doch ins Detail gehen.

Schon mal überlegt, was passiert, wenn dein Foodtruck einen Platten hat? Oder du machst gerade deine Mittagstour und eine Zündkerze gibt den Geist auf? Den Platten kannst du vielleicht noch selber beheben, aber wahrscheinlich ist spätestens bei der Zündkerze Schluss. Ein Abschleppwagen muss her und wenn du deine Truck-Klappe nicht öffnen kannst, verdienst du auch nichts.

Kunden geben dir Feedback und du verbesserst weiter deine Gerichte.

Bevor du mit deinem Foodtruck auf die Straße gehst, muss du das Erste und Wichtigste haben: deine Gerichte. Es genügt nicht, die Klassiker deiner Region anzubieten. Nur weil das Essen aus deinem Truck kommt, schmeckt es nicht anders. Das Wichtigste ist, mehr als ein einzigartiges Gericht anzubieten. Feile also von Beginn an an den Rezepten. Wenn du dann mit deinem Truck „on tour“ bist, kommt die nächste Phase: Deine Kunden geben dir Feedback und wieder verbesserst du deine Gerichte. In einem Foodtruck brauchst du nicht mit großer Vielfalt überzeugen. Eine kleine aber feine Auswahl ist genau das Richtige. Einfache Kopien von alltäglichen Gerichten locken niemanden an deinen Foodtruck und lassen den Traum von derrosigen Zukunft wie eine Seifenblase zerplatzen. Lass dir etwas einfallen und überrasche deine Gäste mit neuen Ideen und ungeahnten Geschmacksexplosionen.

Aber auch das Thema Sauberkeit muss beachtet werden. Wenn du den Truck am Vorabend noch ordentlich gereinigt hast, dann geht es am Morgen an das Auffüllen der Verbrauchsgegenstände. Sind genug Servietten an Bord? Reichen die Zutaten für heute? Funktioniert das Stromkabel oder ist genug Gas in den Tanks? Wo geht es heute hin und wie viele Gäste werden heute an deinen Truck kommen? Bevor es los geht, noch schnell Socialmedia aktualisieren und deine Aktivität auf Facebook und Co. veröffentlichen.

In deinem Foodtruck bist du Manager, Koch, Service- und Reinigungskraft in einem.

Bei dem, was ein Foodtruck so an Sprit verbraucht, ist es ebenso wichtig zu wissen, ob die Tankfüllung für heute noch reicht und ob du noch genügend Zeit hast, auf dem Hinweg an der günstigsten Tankstelle zu stoppen. Wie sieht die Verkehrssituation in Google Maps aus und kommst du trotzdem noch pünktlich.

Aber das alles ist nichts gegen die „Mhhhhs“ und „Ahhhhs“, die um deinen Foodtruck herum zu hören sind, wenn es den Gästen schmeckt. In die zufriedenen Gesichter zu blicken und zu sehen, dass es heute wieder einmal großartig läuft. Das macht vieles wett und erklärt den Foodtruck-Boom, der gerade wie eine La Ola-Welle über Deutschland hinweg schwappt. Das direkte Feedback deiner Kunden ist genau das, was sich jeder Koch in seiner Küche fernab der Gäste wünscht und was die Trucker so begeistert und sie jeden Tag aufs Neue hinausfahren lässt. Ein bisschen fühlt es sich an, wie eine Party in der eigenen Küche und jeder möchte dir dabei über die Schultern schauen.

Einer meiner liebsten Burger Foodtrucks aus Kalifornien und sehr sehr erfolgreich.

Das alles denkst du dir, während der Tankstutzen die typischen Geräusche abgibt. Du zahlst den günstigsten Preis und machst dich auf zur ersten Location dieses Tages. Dort angekommen muss die Küche fertig sein, der Herd oder Grill auf Touren kommen und alles nur einen Handgriff entfernt um dich herum bereit liegen. Wenn die Klappe geöffnet wird, dann muss alles sofort einsatzfähig sein. Klappe oben heißt: bereit sein für die hungrige Meute.

Dann, Minuten später hörst du die „Mhhhhs“ und „Ahhhhs“ und weißt wieder, warum du diesen Job machst.

Craftplaces bietet neben dem kostenlosen Craftplaces Business auch eine kostenpflichtige Beratung für zukünftige Foodtrucker an. Wenn du interessiert bist, dann melde dich direkt unter der E-Mail Adresse: info@craftplaces.com.

  • Autor
  • Markus A. Wolf
  • Letzte Änderung
  • 2019-01-18
  • veröffentlicht
  • 2015-08-31
  • Tags
  • Bilder
  • No additional copyrights
Portrait Markus A. Wolf

Markus A. Wolf

Vom Lebensmittelchemiker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. „Slow food on fast wheels“ ist das Credo des Foodtruck-Experten und Innovationsmanager, mit dem er die Branche beschreibt.