Ein gutes Produkt am Foodtruck zu präsentieren ist die beste Basis für den Erfolg. Das Marketing umfasst aber noch viel mehr Punkte, die du vielleicht übersehen hast. Wir haben uns mit Markus Bauer unterhalten, der uns seine Sicht der Dinge verriet.
Portraitfoto Markus Bauer

Markus Bauer – Auf der Street Food Convention sprach er über seine Erfahrungen im Bereich Streetfood und Foodtrucks. Foto: © Markus Bauer

Es geht bei einem Foodtruck um ein einheitliches Corporate Design. Dies fängt an bei der Gestaltung des Fahrzeugs. Nutze die Chance, deinen Foodtruck als Werbefläche zu gestalten und sehe den ganzen Truck als Fläche, um deinen Kunden deine Geschichte zu erzählen.

Dein Foodtruck muss zu deinem Produkt passen meint Markus und nicht einfach ein Logo auf jede Seite kleben und das war es dann. Man muss sehen können, dass du stolz auf deinen Foodtruck bist. Auch mit einer außergewöhnlichen Beleuchtung kann man viel Aufmerksamkeit erzielen. Nutze zudem den Raum um den Foodtruck herum und denke an Werbetafeln und große Beschilderungen.

Hier können Flaggen oder auffällige Werbeschilder helfen, bei gut besuchten Events aus der Masse herausstechen. Flyer und Werbematerial (mit Hinweisen auf Eventbuchung/ Kontakt bzw. Imagebroschüre) untermauern deine Professionalität. In Absprache mit ansässigen Unternehmen kannst du in deren Räumen auch Werbung anbringen bzw. auslegen.

Alle Sinne ansprechen

Ein Foodtruck-Besuch soll alle Sinne ansprechen. Das ergibt den Gesamterfolg deines Foodtrucks als Marke. Beachte deswegen folgende Punkte:

  • Hören: Die Musik am Foodtruck soll passend und zugleich nicht zu aufdringlich sein. Hier geht es auch um die stimmige Ansprache der Gäste und der Crew untereinander. Bedenke, dass du dich hier immer in einem offenen Raum befindest und die Gäste alles mitbekommen. Auch hier gilt: Verhalte dich angemessen und schrei nicht.
  • Sehen: Das betrifft den Gesamteindruck des Foodtrucks und auch die Kleidung der Menschen, die darin arbeiten.
  • Riechen: Dein Produkt sollte immer gut riechen. Intensiv nur dann, wenn es auch angenehm ist und du z.B. nicht Fett-Wolken aus der Ferne wahrnimmst
  • Fühlen: Emotionialisiere deine Gäste mit deinem Produkt. Es muss gut greifbar sein und soll nicht zerfallen oder tropfen (s. nächster Punkt zum Thema Verpackung).
  • Schmecken: Du solltest ein Lächeln in den Gesichtern der Kunden sehen, wenn sie dein Produkt essen. Wenn das nicht so ist, hol dir Feedback und arbeite beständig an deinen Gerichten.

Die richtige Verpackung

Das Marketing erstreckt sich auch auf die Verpackung, sie kann ein Werbeträger sein.

Diese kannst du als Kommunikationsfläche nutzen und darauf z.B. deine Facebook-Seite drucken. Auch solltest du dir Gedanken darüber machen, ob die Verpackung deines Produkts nicht nur optisch etwas hermacht, sondern ob sie auch an die Eigenheiten z.B. eines eher tropfenden, saftigen Burgers angepasst ist und ob sie nachhaltig ist.

Teste dein Produkt auf alle Gegebenheiten. Das bedeutet auch, dass du extrem großen Wert darauf legen solltest, dass der Kunde dein Produkt gut, einfach und „fleckenlos“ genießen kann. Plane ein gutes Produkt, das leicht im Handling ist und wenig Verpackung braucht.

Foodtrucks und digitale Präsenz gehen Hand in Hand

Zentral für deinen Auftritt als Foodtruck ist deine Online-Präsenz. Hier gibt es in jedem Fall Craftplaces. Falls du noch nicht dabei sein solltest, dann kannst du dich hier kostenlos für Craftplaces Business registrieren. Du organisierst dort einfach deine aktuellen Tourdaten und präsentierst dich von deiner leckersten Seite: Ansprechende Bilder, die Hunger machen, ein begeistertes und freundliches Team, ein außergewöhnlicher Truck, Trailer oder Street Food Stand. Dazu ein Logo, das nicht schnell fabriziert, sondern professionell gestaltet wurde. Falls du noch kein Logo hast, bieten wir dir einen entsprechenden Profi-Service an.

Über deine Social-Media-Kanäle transportierst du schnell an deine Fans, wenn es zu Änderungen im Fahrplan kommt oder ein neues Gericht auf der Karte steht. Wir haben für dich wichtige Tipps zusammengestellt, wie du auf Facebook und Co. erfolgreich kommunizierst.

Craftplaces Business PREMIUM Nutzer unterstützen wir auch im Bereich Marketing: Damit vereinfachst du deine Catering-Anfragen und erstellst z.B. automatisch individualisierte Tourpläne für Facebook oder schaltest deine kompletten Kontaktdaten und Links frei – für ein noch erfolgreicheres Business.

Social-Media-Tipps für Foodtrucker

Die Bildsprache ist bei den Social-Media-Kanälen ganz wichtig. Dein Auftritt sollte eine einen homogenen Style haben. Hierbei gilt: Übertreibe es nicht und erzwinge nicht einen einheitlichen Farbstil, nutze nur ggf. einen Farbfilter.

Poste interessante Bilder aus dem Alltag, etwa von deinem Einkauf oder deinem neuesten Produkt und stelle kurze Filme online. Das erhöht deine Reichweite.

Verlinke gute Partner wie Unternehmen, die dir einen Stellplatz zur Verfügung stellen. So entstehen Netzwerke und die Aufmerksamkeit erhöht sich für beide Seiten.

Kommuniziere mit den Menschen „da draußen” als ob es deine Fans sind. Denn Foodtruck-Kunden sind weniger Kunden als Fans. Sie lassen dich ihre Begeisterung aber auch ihre Kritik schnell und direkt spüren.

Die Homepage auf jeden Fall NICHT vernachlässigen

Daneben solltest du auch deine Homepage niemals vernachlässigen. Nicht jeder nutzt Facebook und insbesondere Catering- oder Firmen-Kunden wünschen sich eine ansprechende Homepage, um sich von deiner Zuverlässigkeit und deinem professionellen Auftreten zu überzeugen. Auch hier ist eine einheitliche Bildsprache, nicht zuviel Text und eine übersichtliche Navigationsstruktur enorm wichtig. Mit maximal drei Klicks sollte der Besucher das finden, was er sucht.

Prüfe vor allem die Möglichkeit, deine Homepage von Beginn an von einem Profi erstellen zu lassen. Hier kommt es auf die gute Kombination von Design und Auffindbarkeit in Suchmaschinen an. Verknüpfe Craftplaces Business PREMIUM mit deiner Website, spare dabei Zeit und gehe online auf die Überholspur.

Wir bedanken uns herzlich bei Markus Bauer für die ausführlichen Anmerkungen zum Thema Foodtrucks und Marketing. Als Organisator des Foodtruck Festivals Fürstenfeldbruck, das inzwischen zu den bekanntesten Street Food Events in Deutschland gehört, ist er ein idealer Ansprechpartner. Auch bei der Street Food Convention sprach er bereits mehrfach über seine Event-Erfahrungen im Bereich Street Food- und Foodtrucks.

  • Autor
  • Daniel Bendl
  • Letzte Änderung
  • 2018-12-14
  • veröffentlicht
  • 2017-01-10
  • Tags
  • Bilder
  • No additional copyrights
Daniel Bendl

Daniel Bendl

Daniel ist Mitgründer von Craftplaces, Genießer fränkischer und internationaler Gaumenfreuden und Foodtruck Unterstützer der ersten Stunde. Er ist Experte wenn es um die digitale Vereinfachung des Foodtruck Alltags mit Hilfe von Craftplaces Business geht.