Hauptstadt ist nicht gleich Hauptstadt. So bezeichnet man Nürnberg häufig als die heimliche Foodtruck-Hauptstadt Deutschlands. Hier begann mit Foodtrucks wie RibWich eine einmalige Erfolgsgeschichte, die sich landesweit fortsetzte.

Die Szene ist dort gut vernetzt, kooperativ und trifft sich jährlich auf der Streetfood Convention mit nationalen und internationalen Truckern. Das heißt nicht, dass man mit Foodtrucks nur in der Region Nürnberg Erfolg haben kann. Der Vorteil eines Foodtrucks ist es, in jedem noch so entlegensten Winkel, sei es in der Stadt oder auf dem Land, die Menschen mit leckerem Essen zu erreichen. In der Region Nürnberg sind die Foodtrucks täglich an vielen Orten unterwegs, in denen es wenig oder nur sehr schlechte Verpflegung gibt. Foodtrucks können dieses Problem deutschlandweit und sogar global angehen. Was du dabei für dein Gründungskonzept beachten solltest:

Die Sozialstruktur

Generell hängt der Erfolg deines Foodtrucks auch von der Sozialstruktur am Standort ab: Also die Frage nach der Arbeitslosigkeit in der Region, dem Alter und der Offenheit für Neues.
Street Food Kunden genießen

Kenne die Leidenschaft der Menschen und ignoriere Vorurteile.

Zudem stellt sich die Frage, wie gut dort regionale Produkte verfügbar sind. Diese können zu deinem gelungenen Gericht beitragen und zusätzliche Verbundenheit schaffen. Ob sich ein veganer Foodtruck in deiner Region lohnt, lässt sich auch durch etwas Vorab-Recherche einschätzen. Um bei diesem Thema zu bleiben. Eine Recherche dazu würde ergeben, dass laut einer Erhebung von FORSA (Januar 2001) die geschlechtsspezifischen Unterschiede auf folgende Zahlen kommen: 13 % der weiblichen Deutschen sehen sich als Vegetarierinnen, dem stehen 3 % männliche Vegetarier gegenüber.

Mach den Anfang in deiner Region oder tausche dich mit etablierten Foodtruckern in deiner Region aus. Nur so entsteht eine vitale und erfolgreiche Szene. Mach dir zudem auf den vielen Streetfood- und Foodtruck-Events oder durch Catering einen Namen. So kann es sein, dass die Menschen nur wegen deines tollen Gerichts viele Kilometer reisen bzw. dich aus der Ferne ordern.

Finde heraus, welche Kunden dein Produkt am liebsten kaufen. Du kennst deine Stadt oder Region und du weißt auch, wo diese Kunden am besten zu finden sind.

Foodtrucks im Wettbewerb

Foodtrucks sollten sich auf wenige, dafür außergewöhnliche Gerichte spezialisieren. Dadurch entsteht weniger eine Konkurrenzsituation als vielmehr eine erfolgreiche Partnerschaft und gegenseitige Ergänzung.
So gibt es noch unzählige Nischen, die mit Gerichten zu füllen sind, an die bisher noch keiner gedacht hat. Sei mutig bei der Wahl deines Produkts. Arbeite mit anderen Truckern zusammen und entwickeln gemeinsam Standort. Nur gemeinsam ist man erfolgreich. Kommuniziere auch bei Events deine Standorte und weise auf die Foodtrucks-App hin. Sprich mit anderen Foodtruckern die Unternehmen an und erarbeite mit ihnen eine größere Lösung, von der möglichst viele Foodtrucks etwas haben.

Besonderes Berlin

Zurück zum Thema Hauptstadt: Berlin bietet zunächst von seiner Fläche und der Einwohnerzahl (über 3,5 Millionen) sehr viel Potential im Bereich Foodtruck-Business.
Doch die Hauptstadt weist einige Besonderheiten auf, die diese Möglichkeiten etwas einschränken. Wir haben diese Besonderheiten ausführlich in einer Berlin-FAQ zusammengestellt. Eine kurze Zusammenfassung gibt es hier:
Die Hauptstadt macht es mit ihrer Größe herausfordernd bzw. gar unmöglich, mit einem Foodtruck zwei Standorte an verschiedenen Ecken mittags zu versorgen. Foodtrucks müssen sich in Berlin mit ihren Preisen auch wegen der großen Billig-Konkurrenz behaupten, die Grundversorgung ist an vielen Orten bereits sehr gut gegeben.
Die Mieten sind noch vergleichsweise gering, was es einfach macht, einen Imbiss an einer Ecke zu eröffnen. Auch mangelt es in Berlin nicht an Streetfood-Events. Wer die regionalen Besonderheiten kennt, der kann Anfängerfehler vermeiden und besser durchstarten.

Ländliche Regionen

Häufig geht man davon aus, dass Foodtruck ein rein urbanes Phänomen sind. Aber das stimmt nicht, denn gerade in den ländlichen Regionen sind Foodtrucks sogar sehr erfolgreich.
In Regionen, in denen es keine große kulinarische Vielfalt an jeder Ecke gibt. In diesen Regionen können die Foodtrucks ihr hervorragende Mobilität extrem gut nutzen. Wie keine andere gastronomische Innovation sind Foodtrucks in der Lage, an jedem Ort zu kochen und Essen anzubieten. Dass das gerade in ländlichen Regionen sehr gut funktioniert, haben noch viel zu wenige erkannt. Durch die digitale Vernetzung und unseren umfangreichen Lösungen (Website, App, SMS, E-Mail) machen wir jeden Winkel für Foodtrucks möglich.

Zusammenfassung

Das Phänomen Foodtrucks nahm zwar in der Region Nürnberg seinen Lauf. Doch man kann damit in ganz Deutschland erfolgreich sein.

Dein Erfolg hängt dabei von vielen Faktoren ab: Der Sozialstruktur, der Arbeitslosigkeit, der Offenheit für Neues etc.

Bist du an einem Ort, an dem sich bereits viele Foodtrucks befinden, sei kooperativ und mutig bei deiner Produktwahl

Berlin hat unter anderem wegen seiner Größe und seiner bereits guten Grundversorgung bei Street- und Fastfood besondere Eigenheiten. Mach dir diese zu Nutze.

Foodtrucks sind kein urbanes Phänomen. Gerade in ländlichen Regionen kannst du deine Nische finden.

  • Autor
  • Markus A. Wolf
  • Letzte Änderung
  • 2018-12-14
  • veröffentlicht
  • 2017-01-09
  • Tags
  • Bilder
  • No additional copyrights
Portrait Markus A. Wolf

Markus A. Wolf

Vom Lebensmittelchemiker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. „Slow food on fast wheels“ ist das Credo des Foodtruck-Experten und Innovationsmanager, mit dem er die Branche beschreibt.