Wenn jedoch die Umsätze an deinem Foodtruck ausbleiben, sieht die Zukunft düster aus: Du kannst im schlimmsten Fall deine Mitarbeiter und Lieferanten nicht mehr bezahlen und deinen laufenden Kosten nicht mehr nachkommen.

Deswegen ist die Frage nach den möglichen Umsätzen bei einem neuem Foodtruck sehr berechtigt. Sie ist nicht so zu verstehen, dass man nur maximale Gewinne im Kopf hat. Man muss einfach die Wirtschaftlichkeit eines Foodtrucks als Basis für dessen Erfolg sehen. Auf diesen kann man dann weiter bauen und ihn für neue Gerichte oder einen weiteren Truck nutzen.

Was deinen Umsatz ausmacht

Dass der Umsatz aus verkaufter Menge mal Preis (Preisfindung) besteht, dürfte trivial sein. Angenommen du verkaufst durchschnittlich an einem Tag 50 Portionen zu je 6 Euro, besteht dein Tagesumsatz aus 300 Euro. Arbeitest du vier Tage pro Woche, ist dein Monatsumsatz 4.800 Euro. Davon müssen noch alle Kosten wie Gehälter, Benzin, Wareneinsatz etc. bezahlt werden. Übrig bleibt dein Gewinn.

Dies sind aber wie gesagt Beispielrechnungen. Halte auch immer Reserven bereit, falls es zu unvorhergesehenen Ausgaben wie einem Motorschaden kommt. Oder du kümmerst dich um eine spezielle Foodtruck-Versicherung, die verschiedene Verlustszenarien abdeckt und rechnest dann die Kosten dafür in deine monatlichen Ausgaben mit ein.

Nun muss man aber unterscheiden: Die Umsätze im Tagesgeschäft sind manchmal schwankend, aber du kannst sehr viel mit eigenem Engagement verbessern. Es gilt die richtige Gegend und die richtige Zielgruppe herauszufinden, die dir die besten Umsätze liefern. Das Tagesgeschäft ist daher enorm wichtig, um die Kundenaufmerksamkeit aufrecht zu erhalten, dich zu präsentieren und in der Folge auf Catering hinzuweisen.

Das funktioniert besser als du denkst, denn die zufriedenen Kunden sind auch immer Botschafter deiner Leidenschaft und Gerichte in deren Unternehmen. Zusammen mit unseren für jeden Foodtrucker kostenfreien Business-Service ist das eine ideale Möglichkeit, auf den Truck, die Gerichte und auf mögliche Caterings hinzuweisen.

Wieviele Kunden du erwarten kannst

Street Food Kunden am Foodtrailer Kobo Kitchen

Die Zahl der Kunden am Foodtruck kann täglich schwanken.

Es gibt keine allgemeine Information darüber, wie viele Kunden an einem Tagesgeschäft-Standort zu deinem Truck kommen. Das können 100 sein, aber auch 300. An manchen Tagen können es aber auch nur 50 sein. Die Anzahl richtet sich einerseits nach deinem Engagement in der Vorbereitung und andererseits nach dem Potential des Standortes.

Während die 150 Kunden, die an dem einen Standort an den Truck kommen, für den einen sehr gut funktionieren, braucht ein anderer vielleicht mindestens 200 Kunden. Dann heißt es überlegen, entweder noch mal aktiv werden und im Umkreis weiter werben oder einen anderen Standort ausprobieren.

Sehr hilfreich wird es auch hier wieder sein, zu wissen, welche Zielgruppe du mit deinem Gericht hast. So kannst du den passenden Standort besser finden.

Bei einem Cateringauftrag hast du normalerweise einen kalkulierbaren Ertrag und wenig Risiko. Du musst aber bereits ziemlich bekannt sein (s. Tagesgeschäft) und / oder gutes Marketing haben, um an diese Aufträge zu kommen. Bei Catering kannst du in der Regel mit einer festen Summe rechnen, die dir für einen Tag gezahlt wird.

Events widerum sind wetterabhängig und müssen für gute Umsätze auch gut besucht sein. Wenn das gegeben ist, kommt es bei großen Andrang darauf an, wie viele Portionen du pro Stunde ausgeben kannst. Optimiere deswegen deine Arbeitsabläufe bis ins Detail und verbessere dich stetig.

Diese Verbesserung wird auch immer den Umsatz aus dem Tagesgeschäft und die Zufriedenheit bei Cateringaufträgen erhöhen. Und bei erfolgreichen Verbesserungen kannst du diese dann auch fest in deinem nächsten Truck einfließen lassen.

Zusammenfassung

Gute Umsätze sind die Basis deines Foodtruck-Erfolgs

Bei den Umsätzen gilt es zwischen Tagesgeschäft, Catering und Events zu unterscheiden.

Das Tagesgeschäft ist wichtig, um dich zu positionieren, aber schwankend vom Kundenandrang. Catering bedeutet meist eine feste Summe, setzt aber Bekanntheit voraus. Events sind abhängig vom Wetter und den Besucherströmen. Und es kommt hier ganz besonders auf optimale Arbeitsabläufe an.

  • Autor
  • Markus A. Wolf
  • Letzte Änderung
  • 2018-12-14
  • veröffentlicht
  • 2017-02-14
  • Tags
  • Bilder
  • No additional copyrights
Portrait Markus A. Wolf

Markus A. Wolf

Vom Lebensmittelchemiker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. „Slow food on fast wheels“ ist das Credo des Foodtruck-Experten und Innovationsmanager, mit dem er die Branche beschreibt.