Eine Geschmacksexplosion mit frischen Kräutern, Chili, Erdnüssen und Sesamöl – dabei Low Carb, vegan und super zum Vorbereiten: das perfekte Gericht für einen leichten Lunch oder heiße Tage. Für den Einsatz im Foodtruck kann Raw Pad Thai auch am Vorabend oder morgens vorbereitet werden.
Raw Pad Thai

Vom Street Food Bangkoks inspiriert: Die vegane Variante des Nudelgerichts Pad Thai. Foto: © Thu-Mai Pham-Huu

Mein Beitrag für die Aktion Foodies for Foodtrucker ist von den Straßen Bangkoks inspiriert. Dort gibt es an jeder Straßenecke Pad Thai, ein Nudelgericht mit viel frischem Gemüse, Ei und Kräutern. Sehr lecker, aber oft auch etwas fettig.

Für meinen veganen Foodblog habe ich ein Rezept für ein rohes Pad Thai entwickelt, das geschmacklich an das Nudelgericht erinnert, aber ausschließlich aus Rohkost besteht. Es ist, würzig, frisch, leicht und eine leckere Abwechslung zu den herkömmlichen Rohkostsalaten.

Zutaten für zwei gute Esser:

Karotten Raw Pad Thai

Mit dem Julienne-Schneider die Karotten und Zucchini zu dünnen Streifen verarbeiten. Foto: © Thu-Mai Pham-Huu

für das Raw Pad Thai

  • 2-3 mittelgroße Zucchini
  • 2-3 große oder 4-5 kleine Karotten
  • 2-3 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 1 reife Avocado
  • 1-2 handvoll asiatische Kräuter: Minze, Thaibasilikum, Koriander
  • 1 Handvoll Erdnüsse, geröstet und gesalzen
  • 1 EL gerösteter Sesam

für das Dressing

  • Saft 1 Zitrone
  • ca 1 EL Erdnussbutter und/oder Tahini
  • 1-2 EL Tamari
  • frische Chili nach Geschmack
  • nach Geschmack geriebener Ingwer, gepresster Knoblauch

Zubereitung

Raw Pad Thai

Alle Zutaten für das Dressing vermischen, nach Geschmack abschmecken. Foto: © Thu-Mai Pham-Huu

  • Mit dem Julienne-Schneider die Karotten und Zucchini zu dünnen Streifen verarbeiten
  • Die Frühlingszwiebeln in fingerlange Stücke teilen und ebenfalls zu Julienne verarbeiten
  • Avocado in Stücke schneiden
  • Erdnüsse im Mörser grob zerstoßen
  • Sesam in einer Pfanne rösten
  • Alle Zutaten für das Dressing vermischen, nach Geschmack abschmecken. Wer mehr Tahini, Erdnussbutter, Tamari usw. mag, kann die Menge gerne nach eigenem Gusto variieren
  • Zucchini, Karotten, Frühlingszwiebeln und Avocado in eine große Schüssel geben, mit dem Dressing vermischen und gut durchziehen lassen
  • Vor dem Servieren mit Erdnüssen, Sesam und Chili bestreuen

Eine leichte Abwechslung

Einsatz im Foodtruck

Für den Einsatz im Foodtruck das Ganze am Vorabend oder morgens vorbereiten (nach eigenem Geschmack testen, ob man es lieber lange oder kürzer durchziehen lassen will) und gekühlt aufbewahren.

Das Original-Rezept findet ihr auch auf Oh, wie yummi! und wenn ihr wollt, folgt mir gerne auf Facebook.

  • Autor
  • Tu-Mai Pham-Huu
  • Letzte Änderung
  • 2019-07-18
  • veröffentlicht
  • 2016-06-08
  • Tags
  • Bilder
  • No additional copyrights

Tu-Mai Pham-Huu

Die passionierte Hobbyköchin und Foodbloggerin – Oh wie Yummi – arbeitet hauptberuflich als Redakteurin beim Karlsruher Institut für Technologie und bei Nürnberg und so.