Ralf Mantel hat sich mit seinem Foodtruck „Bacon Bomber“ ganz dem Speck verschrieben. Getreu dem uramerikanischen Kindheitstraum „Everything Tastes Better with Bacon“ geht es bei Ralf um Bacon. Dass er aber auch mit „Veggie-wich“ einem vegetarischen Gericht mit am Start hat, wissen noch die Wenigsten

Keine künstlichen Zusätze, Farb- und Konservierungsstoffe, Aromen oder Glutamat. Ralf legt großen Wert auf Produkte aus seiner Region Main-Franken (Würzburg und Schweinfurt). Wir haben mit Ralf Mantel gesprochen und interessante Einblick erhalten.

Termine von Bacon Bomber

Bacon Bomber Food Truck/Catering (Pulled Pork/Beef/Turkey- vers.-Rib´s)

Heute 11:30 bis 13:30 Uhr

Stahlgruber / Nürnberger Straße 124, 97076 Würzburg

Die nächsten Foodtruck oder Street Food Termine sind zu weit weg!

Du kannst deinen Standort auch selber für alle Seiten anpassen. Einfach über den Link Standort ändern deinen gewünschten Standort anpassen.

Vielleicht bist du aber eher an anderen Leistungen wie Foodtruck Catering oder Event Kalender interessiert. Auf der Seite: Überblick Deutsche Städte findest du jede Menge Sätdte mit Foodtruck oder Street Food Terminen. Wenn du lieber alle Foodtrucks in Deutschland durchstöbern möchtest, dann geht es hier lang: Alle Foodtrucks in Deutschland und einen Überblick über alle Kategorien findest du unter Überblick Foodtruck Kategorien.

Anderer Standort? Standort ändern

Kannst du bitte kurz erzählen, was ihr in eurem Foodtruck anbietet?

Wir bespeisen unsere Gäste mit Pulled Pork-Beef-Turkey / Bacon-wich und Veggie-wich. Unser Freightliner MT45 Utilimaster ist ein originaler amerikanischer Truck Baujahr 2000 mit 7,48 Tonnen. 2014 habe ich ihn gekauft, zum Food Truck umgebaut und nach meinen Bedürfnissen eingerichtet.

Wie seit ihr auf die Idee zu einem Foodtruck gekommen?

Der Auslöser war ein Bericht vom 2. RoundUp in Nürnberg am 31.03.2014, den ich beim Frühstück am 01.04.2014 in der Main Post gelesen habe. Darauf hin habe ich mich bei Google über Food Trucks informiert und bin anschließend spontan nach Nürnberg gefahren. Neugierig wie ich bin, war meine erste Station RibWich, dort habe ich lecker gegessen und mir die ersten Eindrücke verschafft. Nachdem ich mit Peter Wolf ins Gespräch kam war mir klar, ich komme wieder. Natürlich bin ich in den nächsten drei Wochen 6x nach Nürnberg gefahren und habe mich auch bei Guerilla Gröstl und Red Flag BBQ durchgeschlemmt und dann entschieden: „Das will ich auch machen“.

Bietet ihr ein spezielles Produkt an, oder eher eine größere Palette an Gerichten?

Ja - es bleibt speziell, unser Pulled Pork-Beef-Turkey kommt super an, da es frisch-rauchig und pikant ist und vor allem gibt es im weiteren Umkreis keinen Food Truck mit einem ähnlichen Angebot, es ist also mal was anders. Wir bieten auch den „Bombers Bacon-wich“ mit reichlich gegrilltem Bacon und den „Veggie-wich“ ganz ohne Fleisch an. Ab April haben wir auch wieder unseren Salat “OHAIO”. Ideen für Neues sind vorhanden und werden auch nach und nach umgesetzt.

Worauf seid ihr besonders stolz?

Dass ich den Mut hatte einen Food Truck zu starten, obwohl es sehr schwer ist in einer Gegend wie Main-Franken so etwas aufzuziehen. Dass es im Umkreis von ca. 50 km keinen ähnlichen Foodtruck gibt oder mir zumindest keiner bekannt ist, machte es nicht leichter.

Stolz bin ich auf meine Gerichte, da ich fast ausschließlich selber herstelle - so weiß ich was für Zutaten und Waren ich verarbeite - ganz ohne künstliche Zusätze, Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Aromen und Glutamat. Wir legen großen Wert auf Produkte aus der Region.

"Main-Spessart: Food Truck was ist das?"

Fahrt ihr mittags oder abends eine Tour?

Wir sind momentan mit unserem Food Truck nur mittags on Tour. Durch Hinweise von Kunden habe ich erfahren, dass bei viele Firmen die Kantinen um 18 Uhr schließen und deshalb die Spätschicht nichts mehr zu Essen bekommt. Das zu ändern ist mein nächstes Ziel. In der Region Main-Spessart, Schweinfurt und Würzburg ist es nicht einfach, aber wir kämpfen - schaffen es und das mit Spaß und Freude. Und am Wichtigsten: Wer es einmal probiert hat und zufrieden war, kommt immer gerne wieder.

Wie häufig seit ihr auf Foodtruck- oder Streetfood-Events?

So oft es geht auf dem Franconian RoundUp´s auch „ON TOUR“, da das die Mutter der Szene ist und ich verdammt dankbar bin das ich so gut aufgenommen wurde. Ohne die fränkische Food Truck Szene gäbe es den Bacon Bomber nicht, deshalb gilt mein Dank allen Beteiligten und Multiplikatoren.

Es wäre super wenn in meiner Gegend auch ein RoundUp ON TOUR, vielleicht in Schweinfurt oder Würzburg, stattfinden würde. Leider bin ich mit meinem Bacon Bomber Foodtruck noch alleine auf weiter Flur, doch ich hoffe es werden in Zukunft mehr begeisterte Foodtruck-Fans den Mut haben, hier in der Region den gleichen Schritt zu wagen. Die vielen Events bieten mir eine tolle Gelegenheit, mich und meinen Foodtruck zu präsentieren… direkte und indirekte Werbung eben.

Habt ihr einen gastronomischen Hintergrund?

Ich bin im Gasthof Krone in Goßmannsdorf / Haßberge aufgewachsen und war somit schon als Kind mit der Gastronomie vertraut. Durch meine Ausbildung zum Metzger und Koch kann ich wohl behaupten, ein ausreichendes Hintergrundwissen zu besitzen :-).

Was waren die größten Hürden auf dem Weg zum Foodtruck?

Im Zeitalter des Internets ging es einfach und schnell sich die nötigen Infos zu beschaffen. Außerdem hat mir die fränkische Foodtruck Szene aktiv sehr geholfen und mir damit den Einstieg erheblich erleichtert. Da wir in Franken unsere gemachten Erfahrungen auch an andere weitergeben, wird jedem der das möchte sehr geholfen.

Das Gründerservicenetz MSP hat mich u.a. beim Stellen der Anträge und des Businessplans unterstützt. Das war sehr hilfreich. Mit den Mitarbeitern vom Landratsamt MSP, dem Ordnungsamt und der Stadt Karlstadt gab es keinerlei Probleme, obwohl das Thema Foodtruck in Main-Spessart noch unbekannt war.

Könnt ihr autark arbeiten oder benötigt ihr externen Strom?

Wir sind mit dem Food Truck Bacon Bomber autark da wir mit Gas arbeiten und mit den neuen Geräten können wir auch in größeren geschlossenen Räumen arbeiten. Die Kühlung kann mit Strom betrieben werden, aber auch mit großen Kühlakkus, das klappt sehr gut.

Was würdet Ihre beruflich machen, wenn Ihre keinen Foodtruck hättet?

Ich habe den Mut gehabt, mich mit dem Foodtruck „Bacon Bomber“ selbständig zu machen – ehrlich gesagt – ich möchte nichts anders mehr machen.

  • Autor
  • Markus A. Wolf
  • Letzte Änderung
  • 2019-03-21
  • veröffentlicht
  • 2015-08-03
  • Tags
  • Bilder
  • Ralf Mantel / Bacon Bomber

Portrait Markus A. Wolf

Markus A. Wolf

Lebensmittelchemiker, Designer, Informatiker: Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. „Slow food on fast wheels“ ist das Credo des Foodtruck-Experten, Innovationsmanagers und Co-Founders von Craftplaces.