Startseite / Reisegewerbekarte Foodtruck

Brauche ich ein Reisegewerbe für meinen Foodtruck?

Gibt es bestimmte Regelungen für das Reisegewerbe und was bedeutete es, wenn man Waren oder Leistungen außerhalb seiner ge­werb­li­chen Nie­der­las­sung anbietet?

JA! Ihr braucht zusätzlich zum eigentlichen Gewerbe auch ein Reisegewerbe. In §§ 55ff der Gewerbeordnung ist definiert, dass man dann eine Reisegewerbekarte, also eine An­mel­dung als Reisegewerbe benötigt, wenn man Waren oder Leistungen außerhalb seiner ge­werb­li­chen Nie­der­las­sung anbietet.

Da dies bei Foodtrucks der Fall ist, benötigt ihr ein entsprechendes Reisegewerbe. Zuständig für die Ausstellung einer Reisegewerbekarte ist die Kreisverwaltungsbehörde, also beispielsweise euer Landratsamt oder Ordnungsamt.

Für die Anmeldung eines Reisegewerbes braucht ihr folgende Unterlagen:

  • Gültiger Personalausweis
  • Aktuelles Passbild
  • Polizeiliches Führungszeugnis – in manchen Ämtern kann dieses gleich mit beantragt werden
  • Gewerbeschein oder Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
  • Bescheinigung über die Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz – gibt es beim Gesundheitsamt

Weitere Informationen zum Reisegwerbe und zu den Kosten findet ihr in unserem Fachartikel „Reisegewerbekarte – Notwendig für Foodtrucks – oder nicht?

Weitere Fragen und Antworten zu Foodtrucks und Street Food

Gibt es eure News auch als RSS Feed?

Die Antwort ist sehr einfach: JA! Wir stellen Nutzern und Liebhabern von News-Feeds unsere Artikel und Events auch als kostenlosen Abo-Service zur Verfügung.

Sind Foodtrucks aktuell ein Gastro-Hype-Thema?

Das Konzept von Foodtrucks ist KEIN Gastro-Hype. Foodtrucks profitieren von einer langsamen Veränderung in der Gesellschaft. Steigende Mieten und Lohnkosten …

Wie lange kann ich meinen Foodtruck steuerlich abschreiben?

Ein neuer Foodtruck bedeutet meist eine große Investition. Doch man kann ihn steuerlich absetzen.