Startseite / Erster Foodtruck in Deutschland

Seit wann gibt es Foodtrucks in Deutschland?

Das Foodtruck-Konzept gibt es schon länger, aber das, was wir unter einem Foodtruck verstehen, hat 2010 mit RibWich in der Region Nürnberg begonnen. Klaus P. Wünsch hat in diesem Jahr zusammen mit Peter Wolf den dazugehörigen Foodtruck gestartet.

Mobile Küchen gibt es schon bedeutend länger. Wir haben die Geschichte der Foodtrucks in dem Artikel „…und am siebten Tag erschuf Gott den Foodtruck“ beschrieben. Die Grundidee der Foodtrucks ist es sich auf wenige Gerichte von hoher Qualität zu spezialisieren, diese zu variieren und ständig zu verbessern. Wenn ein Foodtruck eine breite Palette an Gerichten anbietet, kann nicht mehr jedes einzelne Gericht von hoher Qualität sein. Um dieser falsch verstandenen Vielfalt gerecht zu werden, würde man immer mehr Tiefkühlware einsetzen und die Authentizität ginge verloren.

Diese TK-Trailer, auch Imbisswagen genannt, findet man immer seltener in deutschen Städten. Die Kunden wollen Qualität, regionale Produkte und keine Fertigprodukte, seien sie aufgewärmt oder gebraten.

Weitere Fragen und Antworten zu Foodtrucks und Street Food

Kann eine Foodtruck GbR eine Reisegewerbe beantragen?

Ein Foodtruck-Unternehmen mit der Rechtsform Gesellschaft bürgerlichen Rechts benötigt für das Reisegewerbe eine behördliche Genehmigung. Welche Besonderheiten gib…

Welchen Umsatzsteuersatz muss ich als Foodtrucker berechnen?

Ermäßigter (7%) oder regulärer Umsatzsteuersatz (19%) auf deine Speisen und Getränke? Das hängt für dich als Foodtrucker von verschiedenen Faktoren ab.

Foodtrucks vs. Street Food: Was ist der Unterschied?

Auf vielen Street Food-Märkten sind auch Foodtrucks anzutreffen. Doch wie unterscheiden sich die Trucks von den Ständen? Wir klären auf.